Suche

Inhalt

Kurzkonzept zum aktuellen Angebot der Sozialarbeit für die Schule am Berlinickeplatz

Hier sind seit 16.12.2020 von den Sozialpädagogen durch die SSA folgende Angebote während der Corona Krise sichergestellt:

 

- Beratungsangebote mit Zeitfenstern/unterschiedliche Uhrzeiten auch für berufstätige Eltern sichern

- Präsenzzeiten an der Schule wurden eingerichtet (7-14.00h)

- Beteiligungen an der Notbetreuung bei Bedarf für SuS mit Status GE

- Beratungen über Telefon

- Anfragen über Mail

- Telefonisches Coaching für einzelne SuS oder Familien mit regelmäßigem wöchentlichen Austausch

- Regelmäßiger Austausch mit der Lehrerschaft über Telegram Gruppen/Mail/Telefon

- Konzeptaktualisierung

- Einzelfallarbeit über Telefon

- Unterstützung einzelner SuS bei den digitalisierten Lernpaketen durch die Lehrerschaft via Telefon/Mail etc.

 

Diese Angebote sind mit der Schulleitung, Herrn Schulz abgesprochen, können bei Bedarf ergänzt werden und werden auf der Homepage und Webuntis für die SuS und Eltern ab 16.12.2020 hinterlegt.

Die Erreichbarkeit der Sozialarbeiter*innen per Mail (Inken.weiler@nbhs.de oder Jana.uhlemann@nbhs.de) oder Telefon (030/75513082 oder 015780552228) wird gewährleistet, in dem es ein Beratungsangebot via Telefon in den täglichen Kernzeiten von 7-14 Uhr ab Mittwoch, den 16.12.2020 gibt. Selbstverständlich ist auch die Erreichbarkeit per mail-Kontakt gewährleistet.

Dieses offene Beratungsangebot richtet sich auch an die Eltern, die in dieser herausfordernden Situation Unterstützung benötigen.

 

Die Einzelfallarbeit:

Es wird eine Nachbereitung der derzeitigen Einzelfälle geben und versucht mit den Familien telefonisch in Kontakt zu treten, eine weitere telefonische oder online Beratung wird angeboten.

 

Kinderschutz:

Die Arbeit mit den Kindern und Familien in schwierigen Lebenssituationen ist in der aktuellen Situation besonders prekär.

Zurzeit sind keine Kinderschutzfälle im GTB. Vor dem Hintergrund der derzeitigen besonderen Situation haben wir einen sensiblen Blick hinsichtlich sich eventuell entwickelnder Kindeswohl gefährdender Situationen in den Familien. Evtl. bekanntwerdende „Kinderschutz Fälle“ werden geprüft und mit einer insofern erfahrenen Fachkraft (trägerintern oder auch extern) besprochen,

ggf. erfolgt eine Meldung an das Kinderschutzteam oder an die fallzuständigen RSDMitarbeiter*innen.

 

Weitere inhaltliche Arbeiten:

 

Einarbeitung bzw. Überarbeitung der Leistungsangebote:

- Konzeptarbeit

- sexualpädagogisches Konzept neu erstellen

- Gewaltfreie Kommunikation

- Elternarbeit/ Elterncafés planen/Themen suchen

- Suchtprävention

- Mediation

- Mobbing - Prävention

- Erziehungsberatung

- Beratung von Lehrern

- Fallberatung mit den Kolleginnen vom Standort

- Zusammenarbeit mit externen Fachkräften, wie Herrn Timm, Frau Enzinger

- Vernetzung im Sozialraum per Mail/Telefon/soziale Medien (z.B. weitere Absprachen mit der Kifrie)

 

 

Alle relevanten Informationen werden von der Bereichsleitung NBHS mit den Kolleg*innen kommuniziert. Das erforderte (ist bereits eingerichtet):

 

- Mailzugang von jedem Standort sichern

- Sicherstellen der telefonischen Erreichbarkeit der Mitarbeitenden für die Bereichsleitung und die Schulleitung (Telefonnummern, Dienstzeiten bekanntgeben)

- allen Mitarbeitenden Zugang zum Intranet des Trägers ermöglichen

- Datentransports über verschlüsselte USB Stickst sicherstellen

- Veröffentlichung der Kontaktdaten der zuständigen Kolleginnen und Kollegen über die Schul- und Trägerhomepage im Internet; auch Information über den GEV Verteiler

Mitglied im Berliner Schulnetz - unterstützt von der Berliner Sparkasse
Zum Seitenanfang springen